Doz. Dr. phil. Peter Gerhard Scherrer
Peter Gerhard SCHERRER
geboren 14.03.1958 in Linz

Familienstand:
seit 12.11.1987 verehelicht mit Maria Scherrer, geb. Kiss.
Adoptivtochter Gudrun, geb. 06.07.1982.
leibliche Tochter Raffaela Maria, geb. 19.09.1988.

Studium:
1977 - 1985 an der Universität Wien,
Studienrichtungen Klassische Archäologie und Alte Geschichte, Promotion zum Dr. phil. im Juni 1985.

Beruflicher Werdegang:
März - Mai 1980:
Teilnahme an den Ausgrabungen des DAI Rom in Karthago.
1980 - 1982:
jeweils in den Sommermonaten Teilnahme an den Ausgrabungen in Erythrai und Ephesos im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Mosaikenkommission.
Jän. - April 1984:
Teilnahme am Restauroprojekt Metapont-Ekklesiasterion für das DAI Rom.
Jän. - Juni 1985:
Durchführung der Ausgrabungen im Bereich des Wiener U-Bahn-Bauloses U3/6-7 Stubenring (Wiener Stadtmauern, Stubentor).
Nov. - Dez. 1985:
Durchführung der Ausgrabungen im Bereich des Wiener U-Bahnbauloses U3/9 Minoritenplatz (got. Kapelle).

seit 01.12.1986:
Bediensteter des Österreichischen Archäologischen Instituts, derzeit Oberrat
seit 1987:
Mitglied des Grabungsstabes in Ephesos
Mitherausgeber der Zeitschrift "Pro Austria Romana"
1988 - 1991:
Leitung der Ausgrabung in Deutschkreutz (spätantike Villa)
seit 1988:
Leitung des Schwerpunktprojektes Aelium Cetium - St. Pölten
1992:
Förderpreis für Kultur und Wissenschaft des Landes Niederösterreich
1993:
Ernennung zum Mitglied des Direktoriums der Ausgrabung Ephesos
seit 1995:
Lektor an der Universität Wien, Inst. f. Klassische Archäologie
seit 2001:
Lektor an der Universität Salzburg, Inst. f. Klassische Archäologie
seit 2002:
Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Archäologie und Herausgeber der Zeitschrift "Römisches Österreich"
Mitarbeiter am Internationalen Projekt F.E.R.C.AN (Fontes epigraphici religionis Celticae Anticae) und Vorbereitung des Pannonien-Bandes
2004:
Wahl zum Korr. Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts
Förderpreis für Wissenschaft und Kunst der Landeshauptstadt St. Pölten
2004 - 2007:
Vertretung Österreichs beim EU-Projekt "Transformation"
2005 - 2007:
Leitung des Projektes "Wirtschaftsarchäologie in Nordostnoricum", gefördert von der Österreichischen Nationalbank
2005:
Habilitation an der Universität Salzburg für Klassische Archäologie
2006:
Ernennung zum auswärtigen Mitglied der Slowenischen Archäologischen Gesellschaft für Verdienste um die Archäologie in Slowenien
2007 - Sept. 2008
Verantwortlicher Leiter der Carnuntum-Forschung am ÖAI
Okt. 2006 - Feb. 2007
Gastprofessor am Institut für Archäologie der Universität Graz
seit 1. Okt. 2008
Professor für Klassische und Provinzialrömische Archäologie und Vorstand des Instituts für Archäologie der Karl-Franzens-Universität Graz